Tagung „Nachhaltige Kapitalanlagen“ in Berlin

Beim „NachhaltigkeitsForum 2017“ wurde deutlich, vor welchen Herausforderungen die Menschheit steht und dass es Lösungen gibt. Es gibt sie: Innovative Unternehmen, die z.B. mit klugen Ideen einen nennenswerten Beitrag leisten, natürliche Ressourchen zu schützen und umweltfreundlich zu bauen. Mit der Investition in nachhaltige Investmentfonds haben auch Privatanleger die Möglichkeit, sich an vielen verschiedenen Unternehmen und Projekten zu beteiligen und damit die Welt ein bisschen beser zu machen.

Es gilt als erwiesen, dass es einen erfreulichen Zusammenhang gibt zwischen der Berücksichtigung von nachhaltigen Anlagekriterien, dem eingegangenen Risiko und der erzielten Rendite. Das ist nachvollziehbar: Zum einen sind diejenigen Unternehmen besser für die Zukunft gerüstet, die sich mit den großen globalen Herausforderungen (z.B. Armut, Klimawandel, Trinkwasserversorgung) beschäftigen, zum anderen werden Risiken reduziert, die den Unternehmenserfolg schwer beeinträchtigen können (z.B. Reputations-, Umwelt, Haftungsrisiken).  Es ist also für jeden Einzelnen möglich, Geld verantwortungsbewusst anzulegen und gleichzeitig eine nennenswerte Rendite zu erzielen.